Der Bildungswirt

Bildung Schule Kultur Wirtschaft

Der Bildungswirt header image 1

Hessen:Ministerpräsidentenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel aktuell

13. Dezember 2008 · von Miller · 2 Kommentare Artikel drucken Artikel drucken

Der Bildungswirt hat sich schon mehrmals mit dem liebenswürdigen, aber unkalkulierbaren Hessen beschäftigt. Diesmal fassen wir die ganze Sache mal in drei Videos zusammen.
Der Blick wird in der SPD nach vorn gerichtet, man stellt sich dem Wähler bis zum 18.Januar 2009 – wem sonst? Nach der Wahl ist nicht unbedingt vor der Wahl – das gilt für alle Parteien seit vielen Jahren. Die bekannten Themen schwirren weiter durch die Lüfte und suchen nach Konkretion: Bildungsgerechtigkeit, Studiengebühren, Landesabitur, G8/G9-Debatte, Energiewende, starke/schwache Wirtschaft, Mindestlöhne, starker/schwacher Staat …Anregungen und Kritik erwünscht sich: www.schaefer-guembel.de.

Alternativ kann man sich auch den  Schäfer-Gümbel-Song im Stil des angetrunkenen  Udo Lindenberg (mal nicht ganz so gut drauf, durchzechte Nacht) anhören

Und noch einmal aktuell: Thorsten Schäfer-Gümbel will ernsthaft ins Gespräch kommen. Der Wähler, der Blogger hat die Qual der Wahl.

Kategorien: Allgemein · Bildung · Dunkelkammer · Uni · Wirtschaft

2 Antworten bis jetzt ↓

  • 1 Verena // 18 Dez 2008 um 21:52

    Gute Idee über drei Videos in hessische Verhältnisse einzusteigen. Thorsten Schäfer-Gümbel kommt gebührend zu Wort. Der Gümbel-Song ist cool gemacht, nur empfiehlt der Bildungswirt bzw. das Ende des Videos Roland Koch zu wählen? Denn der Song bringt rüber: „so schlecht war Koch auch nicht.“ Ohne es zu wissen, glaube ich zu wissen, dass du, Bildungswirt, nicht dieser Ansicht bist. Und das ist bzw. wäre auch gut so. Nur, wen wählen wir dann? Offensichtlich gibt es niemanden, den man guten Gewissens, guten Herzens wählen kann. Politik berührt nicht mehr. Liebe Blogger: wollen wir deshalb nicht wenigstens eine Kunstfigur schaffen, die in etwa das verkörpert, was wir uns vorstellen? Ein Mix aus Leidenschaft, Authentizität, politischem Können, philosophischem Hintergrund, sozialem Engagement, ökonomischer Kompetenz etc. ..

  • 2 Bildungswirt // 22 Dez 2008 um 19:14

    Am 18.Januar haben die Hessinnen und Hessen die Qual der Wahl zwischen fünf relevanten Parteien (ich gehe von einem sich in den nächsten Jahren etablierten 5-Parteien-System aus – SPD-CDU-Grüne-FDP-Linke). Der Bildungswirt versteht sich überparteilich, kritisch, engagiert; er nimmt keine Partei von Lob oder auch Kritik aus, so wie jeder Mitblogger in seiner Meinung frei ist. Deshalb wird eine Roland Koch-Wahl ausdrücklich nicht empfohlen, das wäre eine Verwechslung zwischen den Aussagen des Videos Nr. 2 und meiner Position. Andererseits wollte ich nicht nur Thorsten-Schäfer-Gümbel zu Wort kommen lassen (und doch dem Neuling eine besondere Chance einräumen). Wer verstärkt Werbespots der Parteien sehen will, dann einfach auf die offiziellen Seiten der Parteien klicken.
    @Verena
    „Politik berührt nicht mehr“, leider hast du recht, genau das ist das entscheidende Problem aller Parteien. Der Mix aus „Leidenschaft, Authentizität, politischem Können …“, ja, das war’s; aber keine Kunstfigur, sondern eine Person oder Gruppe aus Fleisch und Blut mit großem Herz und schlauem Hirn.
    PS. Würde allerdings eine Partei weitgehend die bildungspolitischen Vorstellungen des Bildungswirts teilen – z.B. 75%ige Abiturientenquote bis 2020, das Gymnasium ist die moderne Volksschule des 21. Jahrhundert, eine neue Prüfungsdidaktik bei Landesprüfungen, Abituraufgaben kostenfrei für jedermann im Netz, neuartige Lehrausbildung und Lehrerfortbildung, Ganztagsschulen mit kostenfreiem reichhaltigen Mittagessen für alle, systematische Musik und Sportförderung für alle Kinder und Jugendlichen etc. – so wäre eine Wahlempfehlung möglich. Da ist der Bildungswirt ganz eigen und wenn es sein muss parteiisch.

Hinterlasse ein Kommentar