Der Bildungswirt

Bildung Schule Kultur Wirtschaft

Der Bildungswirt header image 1

Bildungsstandards, Kompetenzen – Crux (3)

15. September 2008 · von Miller · Keine Kommentare Artikel drucken Artikel drucken

In Crux (1) wurden Bildungsstandards als flexible Voodooformeln mit großem Beliebtheitswert im historischen Rückblick erklärt und der Zielkorridor für eine ernsthafte Debatte ausgeleuchtet. Crux (2) diskutierte die Sinnhaftigkeit und Plausibilität des Kompetenz- und Standardbegriffs. Crux (3) und Crux (4) schließen hier an, fragen nach Leistungen von BS, nach unterschiedlichen Wissensarten und Kompetenzbereichen.

Was leisten Bildungsstandards?
„Wenn es gelingt, Bildungsstandards so zu gestalten, dass sich in ihnen eine Vision von Bildungsprozessen abzeichnet, eine moderne ´Philosophie´ der Schulfächer, eine Entwicklungsperspektive für die Fähigkeiten von Schülern, dann können die Standards zu einem Motor für die Steigerung der Bildungsqualität von Schulen werden“, meint der Bildungsforscher E. Klieme. Recht hat er – wenn es gelingt!? Den grundlegenden Trend des lebensbegleitenden Lernens gilt es zu erfassen und sicherzustellen, dass die Betroffenen zu Beteiligten werden (können).

Lebensbegleitendes Lernen wird zum Schlüssel individueller Lebenschancen als auch zum Leitbild einer Wissensgesellschaft. Problemlösung als Grundmotiv immer neuer Wissensproduktion kreiert die Notwendigkeit von Folgewissen (z.B. Folgeabschätzung beim Einsatz von technischen Systemen, experimenteller Verfahren oder politischen Maßnahmen), von vernetztem Wissen bei zukünftig immer größerer Bedeutung von interdisziplinärer Zusammenarbeit und von Meta-Wissen zur Bewältigung der nahezu unendlichen Informations- und Wissensmengen. Hermeneutische Kompetenz und Internetkompetenz erfüllen dabei Schlüsselfunktionen eines kulturellen Kapitals der einzelnen Subjekte.

Aus dieser grundsätzlichen Bestimmung ergeben sich für die gymnasiale Oberstufe ( als auch für die Erwachsenenbildung) fünf fächerübergreifende Kompetenzbereiche mit jeweils zugeordneten fächerübergreifenden Standards, die unterschiedliche Lernausgangslagen und Potenziale der Lernenden berücksichtigen sollen.

Kommunikative Kompetenzen, Personale Kompetenzen, Soziale Kompetenzen, Methodisch-instrumentelle Kompetenzen, Soziale Kompetenzen

Eine kurze Beschreibung der fächerübergreifenden Kompetenzbereiche erfolgt in Crux (4). Innerhalb dieser Bereiche werden einzelne Bildungsstandards im Sinne des Dreiklangs von Wollen , Können, Wissen entwickelt.

Neben diesen überfachlichen Kompetenzen und Standards sind die jeweiligen Fachkompetenzen und Fachstandards für die einzelnen Fächer zu entfalten, z.B. Englisch, Deutsch, Mathematik, Biologie, Politik und Wirtschaft.
In den nächsten Wochen erfolgen dazu im Bildungswirt Vorschläge mit dem Titel: Bildungsstandards konkret. Zur Praktikabilität und Wirksamkeit sollten Fachstandards knapp formuliert werden, d.h. nicht mehr als 3 bis 4 Seiten pro Fach! Das ist die eigentliche Kunst didaktischer Steuerung. So kann gewährleistet werden, dass Lehrer, Schüler und Eltern tatsächlich verstehen können, worum es geht. Die konkrete Ausgestaltung obliegt den selbstverantwortlichen Schulen in sog. Arbeits- und Neugierplänen. Hier können subjektive Lernpräferenzen, situative und historische Besonderheiten effizient eingebracht werden. Staatliche Detail- Vorgaben und Gängelungen sind hier überflüssig, kontraproduktiv für kreative Lernprozesse.

Allerdings: Standards im Umfang von 40 bis 50 Seiten pro Fach (die jetzigen vorherrschend verschrobenen und unreflektierten KMK-Vorgaben) werden das gleiche Schicksal erleiden wie die alten Lehrpläne. Sie werden in der Unterrichtspraxis weitgehend ignoriert, entfalten kaum Wirksamkeit und dümpeln in verstaubten Ecken. Als banale Rettungsanker werden dann sog. Kerncurricula nachgeschoben (hört sich immer gut an: Curriculum und Kern) und Settings von Aufgabentypen, die die eigentliche Steuerungsfunktion übernehmen werden. Bildungsstandards werden so als Seifenblasen momenthaft aufscheinen.

Kategorien: Abitur · Berufsschule · Bildung · Bildungsstandards · Gesamtschule · Gymnasium · Unterricht

0 Antworten bis jetzt ↓

  • 1 Kerstin // 15 Sep 2008 um 21:09

    via nachdenkseiten und buebdebatte bin ich auf deinem blog gelandet. informativ, mutig, sehr gut. an der uni wollen wir uns mit bildungsstandards auseinandersetzen. kommt da noch einiges, was weiter zeigt. crux 1 hat voll ins schwarze getroffen.

Hinterlasse ein Kommentar